Der höchste Berg, die fotogenste Kirche

Eingetragen bei: Allgemein | 0

Hallo ihr Lieben,

jetzt bin ich aber wieder ganz schön mit dem Schreiben hinterher, also schnell weiter, will ja schließlich mit den Neuseelandberichten fertig sein, wenn ich Neuseeland verlasse und das sind ja keine zwei Wochen mehr.

Also am Dienstag (19.05.) ging es aus Queenstown Richtung Norden.

DSC03320
noch ein letzter Blick auf die Berge von Queenstown…

Wieder mit dem berühmten Straybus natürlich (der so berühmt ist, dass alle Neuseeländer mich fragend anschauen, wenn ich den Namen Stray erwähne). Über Cromwell ging es zum Mt. Cook, nicht aber ohne vorher noch ein paar tolle Fotostopps zu machen.

DSC03328

DSC03332

DSC03341

DSC03343

DSC03346

 

 

DSC03361

 

 

DSC03370
Das ist eben der große Vorteil an solch einem Bus gegenüber einem normalen Linienbus. Bei richtig tollen Ausblicken wird kurzerhand am Straßenrand Halt gemacht. Man will sich ja kein tolles Foto entgehen lassen 😉

DSC03381
auf dem Weg…
DSC03387
…zum Mt. Cook

Am Mt. Cook bzw. relativ in der Nähe, gibt es ein kleines Dorf, welches glaube nur aus Hosteln und Hotels besteht. Naja und dort haben wir Quartier bezogen und uns dann auf den Weg zum Mt. Cook gemacht. Dieser Berg ist übrigens der höchste Berg Neuseelands mit 3700 Metern, deshalb ein großes Highlight (das Wortspiel ist mir auch erst hinterher aufgefallen 😀 ).
Doch direkt ran kann man nicht ranfahren. Man kann entweder hochsteigen, was aber wohl nicht so empfehlenswert ist, wenn man keine ordentliche Ausrüstung dabei hat. Oder aber man wandert 1,5h bis zum unteren Anfang bzw. zu einem See, der unterhalb des Berges liegt und eine wunderschöne Spiegelung erzeugt.

DSC03389
Blick von meinem Hostelzimmer aus 😀
DSC03390
geht doch voll 😀
DSC03393
Schnee auf den Bergen

DSC03397

DSC03402

DSC03406
uiii ne Brücke
DSC03407
Brücke mit Bergpanorama hat halt irgendwie was
DSC03420
ich glaube ihr habt viel zu wenig Bilder von mir bisher gesehen 😛
DSC03428
uunglaublich schon wieder ne Brücke
DSC03434
Mt. Cook #1
DSC03440
Mt. Cook #2
DSC03445
Mt. Cook #3
DSC03446
hatte ich schon erwähnt, dass Schnee auf den Bergen liegt?
DSC03448
Wanderweg zum Mt. Cook
DSC03449
also langsam reichts mit den Brücken…

SOO nun waren wir endlich am Mt. Cook und der ließ sich natürlich nicht lumpen und bescherte uns ein wunderschönes Bild:

DSC03457
einfach toll oder? 🙂
DSC03463
oh ja und ich war natürlich auch da 😛

 

Eine Schneelawine haben wir übrigens auch gesehen. Und gehört natürlich. Sehr spektakulär!

Übrigens hat hier angeblich Edmund Hillary, ein neuseeländischer Bergsteiger, für seine Mt. Everest Besteigung geübt, indem er dreimal den Mt. Cook hoch und wieder runtergestiegen ist.
Der Neuseeländer war übrigens der erste Mensch auf dem Mount Everest, der auch wieder lebend unten angekommen ist!
Hab ich auch überlegt da mal kurz oben vorbeizuschauen, aber die Zeit reichte nicht (haha :D)

DSC03468
Nochmal der Blick von meinem Fenster, was soll man dazu noch sagen? 😀

Wir haben übrigens etwas geschlampt, sodass es bereits dunkel war, als wir kurz vor dem Dorf auf dem Rückweg waren. Entsprechend haben wir uns erstmal verirrt. Aber sind am Ende doch angekommen 😀
Wir heißt hier übrigens Marie und ich. Ich hatte die Kanadierin, mit der wir den Dunedin-Trip gemacht haben (für alle Vergesslichen aber Interessierten unter euch: Daytrip Dunedin), zufällig in Queenstown wiedergetroffen und mit ihr war ich dann die folgenden Tage unterwegs 🙂

Am Mittwoch ging es dann zunächst an den Lake Tekapo zur fotogensten Kirche Neuseelands. Gebt mal bei Google Bilder ‚Kirche Deutschland‘ ein und ihr erhaltet viele Bilder sehr verschiedener Kirchen. Doch wenn ihr ‚Kirche Neuseeland‘ eingebt, dann sind 7/8 der ersten Einträge von dieser Kirche 😀

DSC03471
Kirche
DSC03472(2)
mal nen bissl an den Efekten rumgespielt 😀

DSC03476

DSC03481

DSC03484

Ich war natürlich auch mal drin und ihr glaubt nicht was man da sieht. Hinter dem Altar ist ein großes Fenster und man hat einen mega Blick auf die Berge und den See. Also Gottesdienst mit Panorama sozusagen. Also wer da nicht freiwillig jeden Sonntag hinwill 😀

DSC03485
Fenster hinterm Altar
DSC03487
Blick vom Fenster aus

DSC03493

 

Weiter gings nach Geraldine, wo wir neben Lunch auch cheese und chocolate tasting gemacht haben. Genauer gesagt haben wir fudge gegessen, eine meega leckere Kombination aus Karamell und Schokolade, mega cremig und einfach nur lecker 🙂

Ziel des Tages war Rangitata, wo aber eigentlich nix ist. Haben eine kleine Wanderung durch die Umgebung gemacht und uns abends die Zeit mit Kartenspielen vertrieben.
Und natürlich habe ich im dritten Stock des Triplestockbettes geschlafen 😀

DSC03497
Triplestockbett
DSC03510
unglaublich viel Wild in Neuseeland

 

Am Donnerstag wurde Christchurch mal kurz angehaucht. Also eigentlich nur mal am Flughafen vorbeigeschaut. Eigentlich ist Christchurch die größte Stadt der Südinsel, doch nach dem seehr schweren Erdbeben 2011 gibts da nur noch Baustellen. Gut zum Arbeiten, aber alle die ich getroffen habe meinten, da brauch man keine zwei Stunden Urlaub verbringen, das lohne sich nicht. Naja entsprechend war der Besuch sehr kurz und wirklich was gesehen haben wir auch nicht.

DSC03544
Christchurch Flughafen

 

Donnerstag Mittag endete dann auch schon wieder der Straytrip. Denn wir hatten Kaikoura erreicht, wo ich fast zwei Wochen verbringen sollte. Doch über Kaikoura mit seinen Maoris, Bergkulisse, Meeresstränden und vor allem den süßen Babyrobben am Wasserfall mache ich einen eigenen Artikel, daher höre ich hier an dieser Stelle auf.

Also machts gut,
euer Arvid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.