Silvester und so

Eingetragen bei: Allgemein | 6

Happy new year!

Das neue Jahr ist angebrochen und damit ging ein sehr ereignisreiches und wunderschönes Jahr zu Ende. Während ich mir hier in Neuseeland die Sonne auf den Bauch scheinen lasse kann ich es kaum glauben, dass ich noch Anfang des letzten Jahres voll im Studienleben war, die Bachelorarbeit keine sechs Monate her ist und nun seit drei Monaten (der Timer sagt 86 Tage) keinen deutschen Boden mehr unter den Füssen hatte.

Nachdem wir es nun endlich geschafft hatten ordentlich arbeiten zu gehen, um dann ein gemütliches Weihnachtsfest zu erleben, waren die letzten Tage vor Silvester sehr entspannt. So begann der Freitag (26.12.) erstmal mit lange ausschlafen (so wie eigentlich jeder Tag 😛 ), um dann den Bauch mit einer großen Menge an Frühlingsrollen zu verwöhnen. Da kamen Erinnerungen an unseren tollen Roadtrip auf, der nun auch schon über zwei Monate zurückliegt. Wahnsinn wie die Zeit vergeht.
Abends hieß es Spieleabend und was wäre dafür besser geeignet als der gute alte Klassiker Monopoly. Zu Acht starteten wir, bis einer nach dem anderen aus dem Spiel flog, ich mich selbst als dritter verabschiedete und ein ausgeglichenes Duell zwischen Max und Ellena (hier im Hostel kennengelernt) nur deshalb endete, weil sich beide nach einer zähen Ewigkeit darauf einigten, der nächste auf Frei Parken gewinnt das Spiel (hier hatte Max nicht so ein glückliches Händchen).
Hier im Hostel steht übrigens ein Billardtisch, sodass eventuelle Langeweile direkt mit einer Runde Pool unterbunden wird 🙂
Am Samstag ging es auf zum Minigolf, hier am Strand gibts eine Anlage, die toll gestaltet ist und viel Spaß macht.

Max beim Minigolf
Max beim Minigolf

Hier gibts übrigens kostenloses Frühstück, allerdings nur bis halb zehn, sodass ich es bisher noch nicht geschafft hatte, dieses auszunutzen. Doch Montag hab ichs dann endlich mal geschafft. Mit Wecker 😉
Am Nachmittag bin ich dann mit Joline, die wir in dem vorigen Hostel kennengelernt und mit ins Criterion eingeladen hatten, zu den Centennial Gardens, eine kleine Anlage in der Stadt inklusive Wasserfall.

DSC01078
Centennial Gardens
Arvid macht mal wieder nur Unsinn :D
Arvid macht mal wieder nur Unsinn 😀
Wasserfall
Wasserfall
wer sieht mich? ;-)
wer sieht mich? 😉
ok ich machs einfacher :D
ok ich machs einfacher 😀

 

Abends gings dann Mexikanisch zur Sache, es gab Borritos mit chilli con carne. 😀

Mittwoch war es dann soweit, der 31. Dezember war angekommen. Zusammen mit Lea, einer Freundin aus der Weinfabrik, die extra nach Napier gekommen war, um mit uns zu feiern, ging es zu einem kleinen Silvesterkonzert am Strand, ehe um Mitternacht der Countdown ablief und ein Feuerwerk gezündet wurde.

5 vor 12
5 vor 12

Eigenes Feuerwerk gibt es hier nicht, da es ja Sommer ist und alles trocken ist… also wegen Brandgefahr und so… deshalb wird ein öffentliches Feuerwerk von der Stadt organisiert.

ein bissl...
ein bissl…
... Feuerwerk
… Feuerwerk (Handyfotos)

Dann hieß es durchhalten, bis kurz nach 5, wo der erste Sonnenaufgang des Jahres zu sehen war (bin ja grad an der Ostküste).
Damit konnten wir als 4. Land der Erde (lediglich die Weihnachtsinsel Kiritimati, Samoa und Fidschi liegen östlicher als Neuseeland) das neue Jahr einläuten.

Sonnenaufgang #1
Sonnenaufgang #1
Sonnenaufgang #2
Sonnenaufgang #2
Sonnenaufgang #3
Sonnenaufgang #3

 

Am ersten Januar gab es ein Abschiedsessen, also wir vier vom Roadtrip sind Essen gegangen, weil Rica die Nordinsel verlässt und die weitere Zeit auf der Südinsel verbringen wird, während wir noch auf der Nordinsel Geld verdienen wollen. An dieser Stelle nochmal viel Glück an dich, Rica, genieß die Zeit dort unten 🙂
Dann gings zu Exodus ins Kino, der am ersten Januar sein Kinodebüt in Neuseeland feierte (ein lohnenswerter Film, eine sehr actionreiche Verfilmung der Mosesgeschichte aus der Bibel).

So wie gehts jetzt weiter?
Die Autosuche war leider von einigen Rückschlägen behaftet, sodass wir dort noch kein Glück hatten.
Morgen, also am dritten Januar, gehts auf nach Hastings, von dort aus ist die Entfernung zur Weinfabrik deutlich geringer. Man könnte dann sogar mit Fahrrad zur Arbeit fahren 🙂 Und dann gehts hoffentlich Montag wieder los mit arbeiten.

An dieser Stelle nochmal allen ein fröhliches neues Jahr,
euer Arvid

 

DSC01073
freie Übersetzung: „Gehe nicht dort lang, wo der Weg entlangführt, sondern gehe dort, wo kein Weg ist und hinterlasse eine Spur!“ Dieser Spruch schlängelt sich hier in Napier um einen Baum herum.

6 Responses

  1. Holger

    Alles Gute im neuen Jahr und weiterhin viel Spaß beim Entdecken Neuseelands wünschen die Eltern von Christopher.

  2. Stephan

    Würde das Verständnis Deiner Unternehmungen etwas vereinfachen, wenn Du das Portfolio der Mädchennamen nur für uns entfernte Leser etwas eingrenzen könntest. So pro Forma zwischen Rita, Lea und Andrea immer mal wechseln würde mir persönlich genügen. Mehr raffe ich eh nicht.
    Dir ein tolles 2015, vor allem eine großartige erste Hälfte am A…..(nderen Ende) der Welt. Dabei denke ich gerade, was für Euch da unten eigentlich das Morgen- und das Abendland ist, wahrscheinlich ist unser Morgenland für Euch schon finsterstes Nachtland.
    Dein Stephan

    • Arvid

      Danke Stephan 🙂
      Das Verständnis von Morgen- und Abendland ist hier glaube sehr anders, weil eigentlich gar kein Morgen- und Abendland existiert. Aus Sicht von Neuseeland ist ja der meiste Teil der Welt im Norden, im Osten und Westen ist hauptsächlich Wasser.
      Bei den Mädchennamen kann ich dich etwas aufklären (obwohl soviele waren es doch gar nicht o.0)
      Also Rica, vom Roadtrip bekannt, ist jetzt auf der Südinsel, wird also nicht so schnell wieder im Blog auftauchen. Joline, aus diesem Artikel, hat mit uns zusammen Weihnachten gefeiert und ist nun weitergezogen, wird also wohl auch nicht mehr so schnell vorkommen.
      Lediglich Lea, mit der wir Silvester gefeiert haben, ist noch für zwei Wochen hier bei uns.
      So jetzt hast du hoffentlich einen besseren Überblick 😀

  3. RICA

    Heioo 🙂
    hab grad mal wieder bei dir vorbeigeschaut, irgendwie habt ihr an Silvester so ziemlich das gleiche gemacht wie ich. Hm .. sehr seltsam. :b
    Spaß bei Seite, ich wünsch euch auch noch viel Erfolg ( & Arbeit) im hohen Norden – kommt bald auf die Südinsel, hier ist es richtig schön! 🙂 Ich hätte mal wieder bock auf Frühlingsrollen.. :b
    Grüße auch an die andern beiden 🙂

  4. Anna

    Hallo Arvid,
    Happy new Year 🙂
    Die Wasserfälle sehen ja toll aus .
    Neuseeland hat echt eine schöne Natur !
    Viele Grüße
    deine Cousine Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.